DIE HIMMELSSÄULE

Eine Kooperation. U.G.L.E. - Das Theater Instrumental

 

Was bringt es mir in der Stadt zu leben,wenn das Glück mich nicht begleitet?

Lebewohl schöne Frau meines Herzens

Ich möchte in meine Heimat zurückkehren

Bei Sonnenaufgang werden die Vögel wieder singen,

mit großer Freude werde ich auf meinem Pferd reiten und durch die Straßen galoppieren.

Dann unter meinem Baum den Tieren lauschen.

 

Marcelo erzählt die Geschichte seiner Kindheit. Oder ist es die

Geschichte von Ciesco, Marcelo’s Doppelgänger?

 

"Ich weiß nicht warum, aber ich liebte es schon als Kind

irgendwelche Geschichten zu erfinden. Das Erfinden von Geschichten war

einfach, nur der Ausstieg aus den Lügengeschichten erwies sich oft

äußerst kompliziert."

 

2015 stirbt Marcelo's Vater. Der Himmel fällt ihm buchstäblich auf

den Kopf. Nach der Beerdigung setzt er sich im Garten seiner Eltern

unter seinen Guavenbaum und erinnert sich, an seine alte Heimat.

Brasilien, Sao Paulo, die Favela, die Familie. Vater, Mutter, Bruder,

Schwester, Freunde und andere Weggefährten. Er erinnert sich an

Gewalt, Liebe und Momente des Abschieds.

Zé Raposa

 

„Ich muss mit meinen Narben spielen. Es macht mir Freude mit alldem

zu spielen. Ich will diese Narben nicht verstecken. Egal, ob sichtbare

oder unsichtbare. Diese Narben gehören zu mir."

 

Gemeinsam mit Marcelo tauchen wir ein in die Welt der gedanklichen und

körperlichen Kindheitserinnerungen und erforschen die innere Spur,

welche die Kindheit in jedem Menschen hinterlässt.

 

Regie: Daniel Wahl

Spiel: Marcelo Miguel

Premiere 1. März 20.00 Uhr im U.G.L.E.

Weiter Vorstellungen:

2./3. und 8./9./10. März 20.00 Uhr 

VIVARIUM-FAMILIE 2020

Freiburg. Archäologie. 900 Jahre Leben in der Stadt"

 

Vivarium Familie 2020

 

Idee: Wir als Familie (Daniel Wahl (52), Viva Schudt (45), Ella Wahl (9), Johnny Wahl (7)) ziehen für einen Monat ins U.G.L.E. und machen unser alltägliches

Zusammenleben als freiburger Familie 2020 sichtbar und erfahrbar.

 

Wir wachsen in den öffentlichen Raum.

 

Fremde werden Freunde.

 

Wir laden ein zum gemeinsamen Frühstück, zusammen essen. Sonntäglicher Familienfilm für alle, special Guests aus der Kunst und Kulturszene,

z.B. silent Disco mit DJ Mustche, Daniel Wahl ist Sweet Hamlet...

 

Gästezimmer im Uglemobil , Satellit auf dem Parkplatz.

 

U.G.L.E. urban guerilla life entertainment lässt die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimme

Wir haben ein Ladenlokal dem kommerziellen Gebrauch entzogen und entwickeln hier seit 2015 einen Ort für theatrale, performative Experimente und Installationen.

Unsere Bühne ist der Stadtraum.

Während wir leben, wohnen, arbeiten sind wir sichtbar.

Das Unsichtbare sichtbar machen. Dort hingehen, wo noch keiner war. Guerilla

"DIE SPUR DER ANDEREN"

Premiere
Do 15. März 2018 "Spur der Anderen" U.G.L.E., Hildastraße 17, Freiburg

Fr 16. März 2018 "Spur der Anderen" U.G.L.E., Hildastraße 17, Freiburg

Sa 17. März 2018 "Spur der Anderen" U.G.L.E., Hildastraße 17, Freiburg

Wir finden Sprachspuren auf dem zubetonierten Sand einer robinsonesken Figur, die mit Blick auf die eigenen Ressourcen immer wieder neu überlegt: Wer ist ich? Die Neuerfindungen vollziehen sich in einer zaghaften Selbstbefragung und oszillieren als poetisierte Einsamkeitserfahrung zwischen dem motorisierten Wellengeräusch des Verkehrs und hinter dem urbanen Häuserdachhorizont. Überall verfolgt uns der Fußabdruck der Anderen, der am Ende vielleicht doch dem eigenen Fuß gehört. Nach Motiven aus "Die Spur des Anderen" von Patrick Chamoiseau, Wunderhorn Verlag in der Übertragung aus dem creolischen Französisch von Beate Thill.

Schauspiel: Nic* Reitzenstein
Percussion: Francesca Santangelo
Musik und Komposition: Burkhard Finckh
Text: Jenny Warneck

HIGH NOON - MÄRCHEN FÜR GROSS UND KLEIN

Nächster Termin: 

Märchen für Gross und Klein.  Unplugged

 

Oliver Scheidis erzählt im Januar / Februar 2018 immer Sonntags 12:00 Uhr