HörBAR

 

„Ungeheuer“

 

Nachts im U.G.L.E

„Vor allem Anfang war die Nacht. Die Nacht kehrt immer wieder und in der Nacht erwacht eine eigene Welt. Es schlägt die Stunde der Erscheinungen, der Verwandlungen, der Übertretungen.

Nicht das Unerkannte löst Furcht aus sondern das namenlose Unbekannte“.*

 

Jede Nacht steht im U.G.L.E ein Bett mit einem Schlafenden.

Auf der Bettdecke flimmert ein Traum.

Über einen U.G.L.E QR Code hat man die Möglichkeit, in den Traum einzutauchen, den man mit auf seinen Weg oder nach Hause mitnehmen kann.

Jede Nacht kann man eine Geschichte hören- eine ungeheure Geschichte oder die Geschichte eines Ungeheuers?

 

Nimmt man aus dem Traum des Schlafenden etwas in den Morgen mit, wodurch der neue Tag anders wird?

 

Wir sammeln Geschichten von Menschen, vor denen wir Angst haben.

 

Wenn man die Ungeheuer verbannt, verbannt man auch die Helden.

 

Rafik Schami hat in Erzähler der Nacht die Geschichte von Leila geschrieben.

Ein junges Mädchen, das ohne Eltern aufwächst, umgeben von Geschichten, die so schön vom Frühling erzählen kann, dass die Rosen im Winter anfangen zu blühen. Sie liebt Geschichten und sammelt sie wo immer sie kann. Eines Tages hört sie von einem Monster in einer Höhle im Nachbardorf. Jede Nacht erklingen schreckliche Geräusche aus der Höhle- und man sagt, keiner, der dort hineinging, sei je wieder herausgekommen.

Leila geht in die Höhle. Im Gepäck ihre Geschichten. Sie findet das schreckliche Monster, leiht sich den Mut einer Löwin aus einer ihrer Geschichten und beginnt dem Ungeheuer zu erzählen.

Das Ungeheuer  hört ihr zu und entwickelt so viel Empathie für die bedrohte Prinzessin in der Geschichte, das es bereit ist, sein Leben zu opfern für das Leben der fiktiven Prinzessin. In diesem Moment wird aus dem Monster ein Prinz,,, Eine Geschichte über die Magie von Geschichten.

 

Unser Vormieter hat sich erschossen.

Der Laden hing voller Ölgemälde von Schwarzwaldlandschaften und röhrenden Hirschen. Hier schlief der Mann wohl Tage lang in einem Liegestuhl. Das erste Möbelstück das wir ins U.G.L.E brachten war unsere Corbusier Liege...?

 

Was für ein Erbe treten wir an? Was macht uns Angst? Trauen wir uns? Können wir den Monstern begegnen?

Schaffen wir einen Kontakt herzustellen, Menschen, die wir nicht kennen, zu bitten, uns ihre Geschichte zu erzählen?

Eine HörBibliothek des Ungeheuren, ein Turm zu Babel, eine Cloud der Träume.

 

Ein Passant erzählt uns von dem Vormieter.

Wir rufen seinen Sohn an, da er Informationen zur Alarmanlage  hat. Wie hängen Alarm, Sicherheit und Suizid zusammen?

-Bitte- würden Sie uns die Geschichte ihres Vaters erzählen?

 

In unserem Hinterhof lebt eine Frau, die wir noch nie ohne Sonnenbrille gesehen haben. Die steile Treppe zu ihrer Wohnung sehen wir viele Männer hoch und runtersteigen. Sie bleiben nie länger als 2 Stunden. Lassen wir unsere Kinder noch draußen spielen? Wer ist diese Frau?

-Bitte- würden sie uns ihre Geschichte erzählen?

 

Gegenüber unserer Wohnung sitzt immer der gleiche Mann, der so aussieht als ob er schon lange auf der Straße lebt. Tagein tagaus. Bei fast jedem Wetter.

Bitte- würden sie uns ihre Geschichte erzählen?

 

Wir sammeln Geschichten von Menschen, vor denen wir Angst haben.

 

*Zitat: E. Bronfen: Tiefer als der Tag gedacht